Wissensdatenbank
Sie befinden sich hier: Sportarten | Indoor Cycling (Einführung) | Was ist Indoor Cycling ?

Was ist Indoor Cycling ?
SpinningIndoor Cycling, auch unter dem Namen Spinning bekannt, findet in Fitnessanlagen trotz aller Skepsis hinsichtlich der Langlebigkeit von Fitnesstrends zunehmend Zuspruch. Das Gruppentraining unter Anleitung mit Musik stellt eine hervorragende Alternative zum manchmal eintönigen Cardiotraining auf einem Gerät dar. Eine Vielzahl verschiedenster Trainingsvariationen zur Gewichtsreduktion, zum allgemeinen Fitnesstraining und zu Rehabilitationszwecken können wetterunabhängig in einer Gemeinschaft oder auch einzeln unter physiologisch sinnvollen Gesichtspunkten verwirklicht werden. Die Summe dieser Vorteile ist die Grundlage für den wachsenden Beliebtheitsgrad des Indoor Cycling/Spinning Teilnehmern aller Alters- und Leistungsklassen.

Radfahren auf der Straße kennen und können alle. Die meisten tun es auch regelmäßig, sei es aus Spaß an der Bewegung in der frischen Luft, aus Freude an der Natur oder aus privaten bzw. beruflichen Notwendigkeiten. Aber immer auch zum Trainieren der Kondition bis hin zu sportlichen Höchstleistungen. über den gesundheitlichen Wert des Radfahrens gibt es wohl kaum Zweifel. Genauso ermöglicht das Indoor-Cycling - Radfahren im Hause - die gesundheitlichen und sportlichen Vorzüge des Radfahrens in anderer Form zu nutzen. Das betrifft den aktiven Straßenfahrer, der mit Indoor-Cycling "gut über den Winter" kommen will sowie den aktiven Teilnehmer in den Sport- und Gesundheitscentern, wo das Indoor-Bike als liebstes "Cardio-Gerät" (Herz/Kreislauf-Training) entdeckt wurde.
 
Als sogenannte "Non-Impact"-Sportart - also Sport ohne Wucht, Stoß, Schlag, Gewalt, heftige Einwirkungen - ermöglicht das Indoor-Cycling größtmögliche Schonung des aktiven und passiven Bewegungsapparates. Die besonderen Vorteile des Indoor-Cycling im Rahmen eines Fitness-Studios lassen die Teilnehmerzahlen ständig weiter steigen.

Welche besonderen Vorteile bietet Indoor-Cycling?
Beim Indoor-Cycling entfällt das langwierige Erlernen komplizierter Bewegungsabläufe. Daher zieht jeder Teilnehmer vom ersten Kurs an aus dem Training vollen Nutzen.
Jeder macht sich das vom Kursleiter angebotene und durch die Musik geprägte "Streckenprofil" so schwer oder so leicht wie er will. Die Bremssysteme der Indoor-Bikes gestatten Belastungsintensitäten von der leichtesten Einsteigerstufe bis hin zum Profi-Niveau. Gruppendynamik und mitreißende Musik sorgen dafür, daß Indoor-Cycling nie langweilig wird.
Die Musik ist bei diesem Training ein tragendes Element, denn sie ersetzt Berge, Abfahrten und Flachpassagen, die aus der Natur nicht mit ins Studio genommen werden können. Mit Musikstücken wie Techno, Trance, House und Rockballaden werden "Anstiege" und "Abfahrten", mit meditativen Stücken das Ein- und Ausrollen sowie Regenerationsphasen während des Hauptteils begleitet. Motivationsprobleme sind praktisch ausgeschlossen. Indoor-Cycling hat keinen Wettkampfcharakter. Der Teilnehmer muß nicht zeigen, wie "gut" er ist. Es gibt keine Tempovergleiche. Daher können im gleichen Kurs Fahrer der unterschiedlichsten Leistungsklassen teilnehmen.

Was ist beim Indoor-Cycling zu beachten?
Jeder Teilnehmer sollte sich einem Gesundheits-Check unterziehen (Gesundheitsfragebogen des Clubs, evtl. eine ärztliche Untersuchung). Das Indoor-Cycling sollte als herzfrequenzgesteuertes Training betrieben werden, für das die entsprechende Anleitung durch den Kursleiter erfolgen sollte.
Es gilt ein "Gesetz", das im übertragenen Sinne für alle Ausdauersportarten Gültigkeit hat und das durch jeden Sportler - vom Einsteiger bis zum Profi - strikt zu befolgen ist: "Wer nicht langsam fahren kann, kann auch nicht schnell fahren."
Kleidung: Tragen Sie keine langen, weitgeschnittenen Hosen. Sichern Sie gegebenenfalls Ihre Schuhbänder, damit diese sich nicht in der Kette bzw. im Antriebsriemen verfangen können.
Die regelmäßige Flüssigkeitsaufnahme ist zu beachten, um die Gefahr einer u. U. lebensbedrohenden Dehydration zu vermeiden. Gründliches Auf- und Abwärmen müssen ständiger Bestandteil des Indoor-Cyclings sein.



Weitere Artikel in dieser Kategorie:
Keine weiteren Artikel in der Datenbank.

Zurück zur Übersicht
© 2016 by Prämotion - Sportmedizinische Contents & Consulting - Alle Rechte vorbehalten